Zuwenig Zeit, Zuviel To Do?

06.06.2009

Manchmal ist das halt so: Zuviel zu tun, und zu wenig Zeit.

Was macht man da?

Man macht soviel man kann.

Überall dort wo Leute warten, da sagt man einfach kurz: Du, ich hab grade ultraviel zu tun, können wir das morgen machen?

Und anderswo, da macht man halt ein bisschen.

Im Englischen gibt es den Ausspruch: Everything that’s worth doing good, is worth doing bad.

(Alles was es wert ist gut gemacht zu werden, ist es auch wert schlecht gemacht zu werden).

Und ich denke da steckt viel Wahres drin.

Ich hab heute vielleicht nicht die Zeit, ein großangelegtes Projekt zu starten, um die Armut auf der Welt zu bekämpfen. Aber die Zeit hier und da ein bisschen von dem zu teilen was ich im Überfluss habe hab ich allemal. Löse ich damit das Problem der Armut? Nein. Bekämpfe ich damit das Problem bei den Wurzeln? Nein. Mache ich damit das Leben eines anderen Menschen für – wenn auch nur für ein paar kurze Augenblicke – schöner? Ja.

Zuviele Menschen fangen nie an die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu tun, weil… weil die Zeit noch nicht reif ist. Weil sie noch nicht das nötige Geld, oder die nötigen Kenntnisse, oder die nötigen Beziehungen, oder den nötigen Mut haben. Und dann neben sie ihre tolle Idee, ihr tolles Projekt, ihre guten Taten mit ins Grab. Wie eine Totgeburt.

Deshalb: lieber etwas “falsch” und “schlecht gemacht” realisieren, als mit übertriebenem Perfektionismus zu planen, zu planen, umzuplanen, neuzuplanen – und dann nie zu handeln. Und wenn Du nur 10 Minuten Zeit hast heute, um Deinem Lebenstraum ein Stückchen näher zu kommen, dann hol alles aus diesen 10 Minuten raus. Das muss nicht perfekt sein. Das muss nichtmal gut sein. Aber allein dadurch, dass Du es getan hast (selbst wenn schlecht), hast Du es schon besser gemacht, als wenn Du nix gemacht hast.

Und was, wenn Du ständig zuviel zu tun hast? Wenn Du jeden Tag so vieles um die Ohren hast, dass Du nicht zu den wirklich wichtigen Dingen kommst? Dann nimm Dir eine Auszeit und schau Dir Dein Leben an, schau an was Du mit Deiner Zeit machst. Denn wenn Du nichts daran änderst, dann verschwendest Du Dein Leben. (Zuerst habe ich hier geschrieben: “verschenkst” Du Dein Leben – aber das war das falsche Wort. Denn wenn Du es verschenkst, dann hat jemand etwas davon. Aber wer nicht das tut, was wirklich zählt, der tut damit niemandem einen Gefallen. Der verschwendet einfach nur – wie ein reiches Erbenkind, dass seine Millionen mit schnellen Autos, Parties und Casinos verprasst).

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: