Katze

Haustiere sind gesund

30.09.2009

Immer mehr Studien weisen auf die gesundheitsfördernde Wirkung von Haustieren hin. Sie normalisieren hohen Blutdruck, helfen dem geistige Wohlbefinden, sorgen für mehr Bewegung, und gerade in Zeiten, in denen viele Menschen das Gefühl haben jeden Groschen zweimal umdrehen zu müssen, schützen sie ein wenig gegen emotionale Abstürze.

Haustiere für Senioren

Eine Studie hat untersucht, welche Auswirkungen ein Hund auf das Verhalten von Senioren hat. Senioren wurde ein Hund zum Gassigehen gegeben. Anderen Senioren wurde ein menschlicher Spaziergefährte beigestellt. Nach 3 Monaten wurde geprüft, um wie vieles aktiver die Senioren gewesen sind.

Bei alten Leuten die mit einem Hund spazieren gegangen sind, wurde eine 28%ige Steigerung gemessen. Bei alten Leuten, die mit einem anderen Menschen spazieren gegangen sind nur eine 4%. Vermutlich, weil die Menschen sich gegenseitig mit kleinen Ausreden und Entschuldigungen vom Rausgehen abgehalten haben. (“Es ist zu kalt, zu spät, zu heiß, zu regnerisch, zu windig…”)

Bewegung und Aktivität sind mitunter die bedeutsamsten Faktoren für eine starke Gesundheit – und alles, was mehr Bewegung und körperliche Aktivität fördert, in einer Welt in der die meisten Menschen fast nur noch auf ihrem Hintern sitzend verbringen, ist schonmal ein schöner Ausgleich.

Foto: Hagit

{ 4 comments… read them below or add one }

Dori September 30, 2009 at 12:10

Lieber Ramin,

das ist sehr interessant – vor allem, weil ich mir (irgendwann wenn ich nicht mehr sooo lange arbeite) einen Hund zulegen möchte. Am allerliebsten einen aus dem Tierheim.

Sonnige Grüße
Dori

Reply

Gaba September 30, 2009 at 15:40

Lieber Ramin,
ich habe (bzw. mein Sohn hat) seit einem guten Jahr einen Hund.
Caramello, so heißt das Tier, hat uns im letzen Jahr ordentlich auf Trab gebracht.
Konsequenz und Disziplin sind positive Eigenschaften, die das Zusammenleben mit Caramello verstärkt haben. Mein Quantum an Bewegung in frischer Luft ist definitiv auch enorm gewachsen. Und ganz nebenbei habe ich noch einige Selbsterfahrungen im Umgang mit dem Hund machen dürfen…
Aber alles hat seinen Preis und die Schäden die er an Böden, Wänden, Türen und auch beweglichen Gegenständen verursacht hat, möchte ich lieber nicht detailliert beziffern.
Was wir im letzen Jahr mit Caramello erlebt haben könnte gut und gern ein Buch füllen (die frisst er übrigens, im wahrsten Sinn des Wortes!)
Mein Resümee: Alles hat zwei Seiten 😉
Hast Du Haustiere???
Ich wünsche Dir einen angenehmen Tag und sende sonnige Grüße aus dem Isartal,
besser und besser,
Gaba

Reply

Ramin October 1, 2009 at 16:57

Hi Dori,

ja, ich glaube ein Hund ist toll, besonders wenn man nicht grad in einer Großstadt lebt und es Platz gibt. Aber Zeit brauchen sie wohl – ich hatte nie selbst einen, sondern immer nur bei Freunden erlebt wie das ist. Fast schon ein Nebenjob vom reinen Zeitaufwand 🙂

Viele Grüße,
Ramin

Reply

Ramin October 1, 2009 at 17:07

Hi Gaba,

au weia, ein bücherfressender Hund – das ginge bei mir aber garnicht gut, wo ich meine Bücher immer so rumliegen lasse, und dann auch noch meist mein Herz dran hängt.

Ich habe selbst keine Haustiere mehr. Als Kind eine Katze, und heute unfreiwillig Gecko’s und ab und zu mal Riesentausendfüßler 🙂

Wer weiß, manchmal bringt einem so ein Unruherstifter ja auch etwas bei – Dein Sohnemann kann das vielleicht später im Leben auch mal gebrauchen, wenn es darum geht mit “menschlichen Unruhestiftern” souverän umzugehen 🙂

Ich find es jedenfalls immer spannend mit einem Hund zu tun zu haben. Auf einer Reise durch Griechenland habe ich am Strand geschlafen und am nächsten Morgen saß ein Hund neben mir, und wir waren für den Rest der Zeit unzertrennliche Gefährten. Allerdings, in einem Leben wo man dann noch alle möglichen Sachen zu “managen” hat, kann ich die zweiseitige Betrachtungsweise gut nachvollziehen 🙂 Chodafez (so hab ich ihn genannt) hat mich schon in so manche Verlegenheit gebracht – zum Beispiel ist er immer fahrenden Autos hinterhergerannt, hat gebellt und versucht in die Reifen zu beißen. Das hat mir auf dem Markt keine Freunde gemacht. Aber jetzt fang ich auch schon mit Geschichten an… 🙂

Viele Grüße,
Ramin

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: