Schuldgefühle

Schuldgefühle

29.09.2009

Schuldgefühle hat jeder mal. Denn jeder von uns tut manchmal Dinge, von denen wir wissen, dass wir sie eigentlich nicht tun sollten. Oder wir tun etwas nicht, obwohl wir wissen, dass es gut wäre es zu tun. Soweit so gut – wir sind also nicht 100% perfekt, gemessen an unseren eigenen Maßstäben.

Aber bei manchen Menschen entstehen geradezu zwangshafte Schuldgefühle, sie werden beständig von Gewissensbissen geplagt. Oftmals auch dann, wenn sie im Kopf eigentlich wissen, dass sie garnicht schuldig sind – nur die Schuldgefühle lösen sich trotzdem nicht auf, und man macht sich auch weiter Selbstvorwürfe.

Und manchmal plagen einen Schuldgefühle, weil man tatsächlich etwas falsch gemacht hat. Aber auch hier sollten die Schuldgefühle nicht langanhaltend sein, sondern dazu motivieren, den begangenen Fehler auf irgendeine Art wieder gutzumachen.

Denn mit Schuldgefühlen ist niemandem geholfen. Selbst wenn Du tatsächlich einen Fehler gemacht hättest, einem Menschen geschadet hättest… durch Schuldgefühle machst Du es nicht besser, denn Schuldgefühle helfen niemandem.

Schuldgefühle aufgrund von nicht erfüllten Erwartungen

Viele Menschen leiden an Schuldgefühlen, weil sie bestimmten Erwartungen nicht gerecht werden – ihren eigenen, oder den von anderen Menschen. Erwartungen darüber, wie Du sein solltest, wie Du leben solltest, was Du erreichen solltest, wie andere Dich behandeln sollten, und, und, und… manchmal sind es Eltern, die solche Erwartungen an uns stellen, manchmal sind es andere Menschen, manchmal sind wir es selbst.

Als erstes solltest Du Dich dann fragen: sind diese Erwartungen und Ansprüche, die ich mir stelle (oder die jemand anderes an mich stellt) in Einklang mit meinen eigenen Werten? Mit dem, was mir selbst wichtig ist im Leben? Oftmals werden Menschen Erwartungen nicht gerecht, weil sie den Erwartungen eigentlich garnicht gerecht werden wollen.

Schuldgefühle & Grenzen der Verantwortung

Wer unter langanhaltenden Schuldgefühlen leidet, der sollte die Grenzen der eigenen Verantwortung nochmal neu abstecken. Denn oft übernehmen Schuldgefühlgeplagte Verantwortung für viel mehr, als eigentlich angemessen wäre. Lerne, Verantwortung abzugeben, und nicht jede Bitte zu gewähren, die an Dich herangetragen wird.

Mächtige Schuldgefühle

Schuldgefühle können eine unglaublich starke Kraft auf das Leben eines Menschen haben. Man denke nur daran, wie sich im Mittelalter die Menschen von ihrer Schuld freikaufen konnten – mit Ablässen ließ sich damals viel Geld verdienen. Und manche Menschen versuchen durch Schuldgefühle andere zu manipulieren. Nicht jeder ist dafür empfänglich – aber gerade Menschen, die eine sehr klar definierte Vorstellung davon haben was “richtig” und was “falsch” ist, neigen oft dazu für Schuldgefühle anfälliger zu sein.

Gute Schuldgefühle

Schuldgefühle haben auch eine positive Seite. Manchmal handeln wir falsch, und wissen es eigentlich besser. Der Schauspieler Michael Douglas zum Beispiel wurde von Schuldgefühlen geplagt, weil er so wenig Zeit mit seiner Familie verbrachte, und so viel Zeit mit dem Filmedrehen. Daraufhin hat er sich eine Auszeit vom Filmemachen gegönnt und begonnen mehr Zeit mit seiner Familie zu widmen. Der Sänger Neil Diamond nahm sich auch eine Auszeit auf dem Höhepunkt seiner Karriere – er hatte eine gescheiterte Ehe hinter sich, und wollte nicht, dass mit seiner zweiten Ehe das gleiche passierte.

In solchen Fällen können Schuldgefühle etwas Gutes sein – wenn sie uns dazu bewegen, bessere Entscheidungen zu treffen.

Und wenn Du von Schuldgefühlen geplagt wirst, dann solltest Du Dich fragen: “Welche Entscheidung kann ich treffen, um diese Schuldgefühle zu beseitigen?” Und dann überlege: ist das tatsächich eine gute Entscheidung? Stell Dir vor wie Du Dich fühlen würdest, wenn Du diese Entscheidung triffst – wie würde das Dein Leben verändern?

Foto: Mateusz Stachowski

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: