Die Zimmer-Universität

06.08.2009

Es ist noch garnicht so lange her… da musste man teilweise noch wochenlang reisen, um ein Buch auch nur anfassen zu können. Und das auch nur, wenn man dafür gute Gründe vorweisen konnte. Ein paar hundert Jahre gerademal. Und dann, eine ganze Weile lang, war die Auswahl der Bücher, die auch ohne Tagesmarsch erhältlich waren noch sehr, sehr beschränkt.

Bildung war tatsächlich noch ein Privileg, und viele schlaue Köpfe blieben ungebildet, weil sie nicht in die richtige Familie geboren wurden.

Heute… mit dem Internet… ist das zumindest in unseren Breiten längst Geschichte. Heute können wir sämtliche Vorlesungen eines Semesters von der Harvard, oder UCLA, oder Berkeley Uni im Internet anschauen, mitsamt Arbeitsmaterialien, Unterlagen, und, und und…

… und so ziemlich jeder große Denker teilt seine Gedanken irgendwo im Internet mit. Entweder selbst auf einer eigenen Seite, oder in Form von Reden oder Schriften, die andere aufgezeichnet und im Internet veröffentlicht haben.

Eigentlich erstaunlich, dass wir trotz diesem schier unermesslichen Reichtum an goldenem Gedankengut immernoch so viel Zeit mit Seifenopern, Klatschmagazinen und Reality TV Shows verbringen.

Im Großen und Ganzen dreht sich die Welt halt doch in immer wieder den gleichen Bahnen.

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.

– Lao Tze

{ 2 comments… read them below or add one }

Hannes August 8, 2009 at 03:44

Schöne Überlegungen … sicherlich könnte jeder heutzutage viel zu Hause lernen. Aber das fordert enorm viel Selbstdisziplin und Durchhaltewillen. Wenn einem das woanders in der “Menge” beigebracht wird, fällt das sicher leichter. Auch ein Ansprechpartner und Mitlernende sind dabei ja durchaus hilfreich …
– Und die verbrachte Zeit mit so einem Zeug wie Reality TV Shows wird es wohl immer geben …

Reply

Ramin August 8, 2009 at 06:53

In der Gemeinschaft lernt es sich auf jeden Fall immer leichter und besser, als wenn man sich allein in einer Zelle einsperrt 🙂
Mittlerweile gibt es mehr und mehr selbstorganisierte lokale peer communities von Leuten, die “virtuell lernen”, gerade in Ländern wie Indien, wo viele Leute, was Selbstdisziplin und Durchhaltewillen angeht, dem gemütlichen Deutschland vorraus sind.
Online Kurse in denen Live mit den Lehrer interagiert werden kann (oft per Videokonferenz) gibt es auch schon, ich arbeite sogar mit an so einem Projekt: http://www.SupercoolSchool.com

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: