Womit belohnst Du Dich?

01.08.2009

Wenn Du etwas geleistet hast, auf das Du stolz bist, dann hast Du eine Belohnung verdient. Große und kleine Belohnungen sind wichtig für Deine Motivation. Für vieles wirst Du von anderen Menschen belohnt werden – doch gibt es auch viele kleine Veränderungen in Deinem Leben, die erstmal nur Du selbst mitbekommst.

(z.B. die Veränderung nicht mehr heimlich einen Schokoriegel in der Mittagspause zu naschen. Oder die Treppen genommen zu haben, statt den Fahrstuhl.  Oder bewusst negative Gedanken durch positive ersetzt zu haben. Oder nicht einen neuen Flachbildfernseher auf Raten gekauft zu haben, wenn Du sowieso schon knapp bei Kasse bist…)

Womit belohnst Du Dich dann?

belohnungBelohnst Du Dich mit einem Stück Kuchen? Belohnst Du Dich mit einem Fernsehabend? Belohnst Du Dich mit einer neuen Halskette? Oder einem neuen T-Shirt?

Nimm einfach mal ein Stück Papier und einen Stift zur Hand und liste Deine persönlichen Belohnungen auf.

Und dann schau Dir die Liste eins nach dem andern an und frage Dich: ist das etwas, das mir tatsächlich gut tut? Ist das etwas, das meinen (wichtigen) Zielen im Leben im Weg steht? Sie fördert, oder neutral ist und sie nicht beeinflusst?

Wenn Du abnehmen willst, ist beispielsweise ein Stück Kuchen offensichtlich etwas, was Deinem Ziel entgegen gesetzt geht. Wenn Du Geld sparen willst, dann ist (noch) ein neues T-Shirt Deinem Ziel auch entgegengesetzt, weil Du wahrscheinlich schon eine halbe Kommode voller T-Shirts hast, die immernoch schön sind – nur hättest Du gerade gerne mal wieder ein neues.

Aber wenn Du abnehmen willst, dann ist ein neues T-Shirt völlig in Ordnung. Und wenn Du Geld sparen willst, dann ist ein Stück Kuchen völlig in Ordnung.

Du kannst jede Deine Belohnungen markieren mit einem +, einem -, und einem o

+ steht für: diese Belohnung steht mit meinen Zielen im Einklang und fördert sie

o steht für: diese Belohnung hat keine (oder sogut wie keine) Auswirkung auf mein Ziel

– steht für: diese Belohnung geht in die genau entgegengesetzte Richtung von meinem Ziel

Und dann geh die Liste durch und schau einfach mal, wie viele -Belohnungen drin sind. Suche sie raus und frage Dich: kann ich diese Belohnung durch etwas anderes ersetzen, dass o oder gar + ist?

Solche kleinen Veränderungen in Deinem Belohnungsverhalten können über die Zeit große Auswirkungen haben. Du kennst sicherlich das Sprichwort: ein Schritt nach vorne, und zwei zurück. Manchmal verhält es sich so mit unseren Belohnungen. Wir haben etwas Tolles geleistet, worauf wir stolz sind, und dann belohnen wir uns mit etwas, dass die Leistung quasi wieder aufhebt. Langfristig kommen wir dann nicht voran, obwohl wir ja beständig etwas tun, um unser Ziel zu erreichen. (Dabei sind wir uns nicht bewusst, dass wir mit den Belohnungen diese Sachen wieder entkoppeln). Und das kann auf dauer zu Frustrationen fühlen.

Wenn Du Deine Motivation durch positive (+), oder wenigsten neutrale (o) Belohnungen aufrecht erhälst, wird jeder Schritt nach vorne jedoch tatsächlich ein Schritt nach vorne sein, und im Laufe der Zeit werden die großen Auswirkungen der vielen kleinen Schritte deutlich werden. Und das gibt Dir den langfristigen Motivationsschub, denn Du mit kurzfristigen Motivations-Kicks die Du aus Belohnungen gewinnst nicht ersetzen kannst.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: