Sport halbiert Krebsrisiko bei Männern

29.07.2009

Eine neue Studie ist zu dem Ergebnis gekommen, dass regelmäßiger Sport das Krebsrisiko bei Männern halbieren kann.

Das ist eine weitere Studie, die darauf hinweist, dass Sport die (wahrscheinlich) beste “Medizin” der Welt ist.

Die Ergebnisse sind nicht wirklich so bahnbrechend wie man meinen sollte – schon im Jahr 2000 haben David Batty und Inger Thune ähnliches berichtet (siehe Does physical exercise prevent cancer?)

Eine andere Studie hat gezeigt, dass Muskeltraining das Risiko an Krebs zu erkranken ebenfalls um 40% reduzieren kann.

Wenn Du bisher keinen Sport getrieben hast, ist es wichtig, dass Du es am Anfang nicht übertreibst. Geh es sachte an die ersten zwei Wochen, und steigere dann langsam Woche für Woche Dein Trainingspensum. Hör auf die Signale Deines Körpers.

laufenEin Beispiel: früher bin ich oft am Schlachtensee in Berlin baden gegangen. Dort kann man immer wieder Leute beobachten, die offensichtlich gerade eben den Entschluss gefasst haben, Sport zu treiben. Sie stecken sich Kopfhörer in die Ohren und rennen was ihr Körper hergibt – man hört sie schon von weitem. Keuchend, stampfend, die Erde bebt unter jedem ihrer Schritte, und mir tun schon allein vom Zugucken die Knie weh. Diese Leute sieht man dann auch trotz ihres Eifers meist nur ein bis zwei Wochen lang trainieren – und dann nicht mehr. Vermutlich ziehen sie sich Verletzungen zu, die es ihnen unmöglich machen weiterzutrainieren.

Doch Du machst es besser. Unterfordere Dich die erste Woche beim Training, und zieh dann langsam an. Oft lohnt sich gerade am Anfang ein Person Trainer, der Dir den Einstieg erleichtern kann und Dir dabei hilft, auf Nummer sicher zugehen.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: