Krisen in Chancen verwandeln

22.07.2009

Die Wirtschaftskrise ist zwar derzeit nicht das aktuellste Thema in den Medien – um diesen Platz kämpfen gerade Kinderporno-Minister, Rente mit 69 und die Schweinegrippe – trotzdem ist die Wirtschaftskrise da, sie ist real, und wir werden sie nochmal deutlich zu spüren bekommen.

Eine der Branchen, die es besonders hart getroffen hat, ist der Tourismus. Weltweit ist der Tourismus zurückgegangen,viele Leute sind entlassen worden oder arbeiten für halbes Gehalt.

Doch in Deutschland blüht der Campingtourismus. Denn auch wenn man jetzt vielleicht nicht mehr in die Ferne schweifen will, weil es zu kostspielig ist… Urlaub machen, ausspannen und das Leben genießen will man trotzdem noch.

Im Vergleich zu 2008 sind Übernachtungen auf Campingplätzen im ersten Drittel 2009 um fast 32% gewachsen! (Während es in Hotels, Gästehäusern und Herbergen deutliche Einbrüche gibt).

Es geht in diesem Post nicht ums campen oder um Tourismus… es geht darum, zu erkennen, dass jede Krise auch Chancen mit sich bringt.

Ein chinesisches Sprichwort besagt: Krise = Gefahr + Chancen

Die meisten Leute sehen nur jedoch nur die schlimmen Seiten der Krise. Dabei ist eine Krise einfach nur ein Signal, dass Du eine Kursänderung vornehmen solltest.

Letztes Jahr haben sich binnen zwei Monaten meine Umsätze fast halbiert, als es mit den Banken bergab ging. Hätte ich weitergemacht wie bisher, dann würde ich mich wohl über die Krise schwarzärgern können. Stattdessen habe ich mein kleines Unternehmen an die Veränderungen angepasst, und verdiene jetzt deutlich mehr als zuvor.

Das Geheimnis ist: Geld löst sich nicht einfach in Luft auf. Ja, Unternehmen gehen pleite und Leute verlieren ihre Arbeitsplätze. Aber das Geld ist immernoch da. Es fließt nur in andere Taschen. Wenn Du erkennst, in welche Flüsse der Geldstrom fließt, dann kannst Du dort Deine Wassermühlen aufbauen und davon profitieren.

Viele glauben, die Leute, die von Krisen profitieren sind unmoralisch.

Und in manchen Fällen haben sie recht. (Genauso wie manche Leute, die profitieren wenn die Wirtschaft boomt böse und unmoralisch handeln).

Wenn ein Krieg ausbricht, reiben Waffenhändler sich die Hände.

Wenn Ölpreise in die Höhe schnellen, freut sich so mancher Spekulant.

Wenn eine Grippewelle die Leute in Angst und Schrecken versetzt, freuen sich die Pharmafirmen über gesteigerte Umsätze.

Doch in den USA gab es beispielsweise auch einen Boom beim Biosaatgut. Kleine Firmen und Unternehmen, die biologisches Saatgut verkaufen laufen prächtig. Denn viele Leute pflanzen jetzt ihr eigenes Gemüse und ihre eigenen Kräuter im Garten, anstatt im Supermarkt einzukaufen. Sie wollen Geld sparen und trotzdem gesund essen. Ein eigener Gemüsegarten hilft ihnen dabei.

Es geht in diesem Post auch nicht nur um Finanzkrisen und ums Geld. Es geht um jede Art von Krise – eine Beziehungskrise, eine Gefühlskrise, eine Was-auch-immer-Krise. Am Beispiele des Geldes lässt es sich deutlich illustrieren, aber das gleiche Prinzip gilt für alle Arten von Krisen.

Wenn es in Deiner Beziehung kriselt… dann erkenne das als ein Signal, dass Du etwas ändern solltest. Es könnte eine Chance sein glücklicher als jemals zuvor mit Deinem Partner zu werden. Oder es könnte eine Chance sein zu erkennen, dass ihr einfach nicht zusammenpasst und ihr beide euer Glück eher findet, wenn ihr getrennte Wege geht.

Ist dieser Prozess angenehm? Die Umstellung, das Verändern? Meistens nicht, denn unsere Gewohnheiten sind so schön kuschelig warm, wie eine bequeme Couch. Wenn man drinsetzt, möchte man nicht aufstehen und das Wohnzimmer renovieren. Aber je mehr Du Dich gegen diese Veränderung sträubst, desto unangenehmer (und unerträglicher) wird es. Wenn Du diese Umstellung stattdessen als ein Abenteuer wahrnimmst und Dich darauf einlässt, dann wird es genau das. Und Du wirst Deinen Spaß daran haben. Eine alte Weisheit aus der Persönlichkeitsentwicklung 😉

{ 2 comments… read them below or add one }

Gabriele15 July 23, 2009 at 00:45

Ein toller Beitrag, der mir aus tiefster Seele spricht! Genau das ist der Punkt… Krisen entstehen, weil sich Dinge ändern sollen und müssen. Erkennen, daß nicht immer alles größer, höher, mehr und mannigfaltiger sein kann…sondern es irgendwo mitten drin einen Moment gibt, zu realisieren, daß UMDENKEN angesagt ist.
Sich zurück besinnen auf Werte, Resourcen…die es zu erhalten gilt…Natur, die wir nicht zerstören sollten…wollen wir unseren eigenen Lebensraum erhalten. Endlich mehr BEWUSSTHEIT entwickeln und in den Alltag einfließen lassen. FLEXIBEL bleiben, VERANTWORTUNG übernehmen für das eigene Leben, auf AUSGEWOGENHEIT achten… die es gilt immer wieder herzustellen. Extreme tun uns allen nur vorübergehend gut…wenn überhaupt. Und JETZT wird es wirklich Zeit, wach zu werden, am Ball zu bleiben…damit er nicht ins Abseits rollt!

Danke für diese gute Energie, Gabriele 🙂

Reply

Ramin July 24, 2009 at 12:43

Hi Gabriele,

danke für Deine tolle Botschaft 🙂
Genau, höher, schneller & weiter hat den Lehmann Brothers auch nicht viel gebracht 🙂

Werte zu haben – und ihnen treu zu sein – ist heute wichtiger als jemals zuvor. Und langfristig ist es sogar von Vorteil, denn heute ist die Welt transparenter denn je, und Dinge zu vertuschen ist schwerer.

Deshalb habe ich mich auch gefreut, als ich gehört habe, dass nach dem AKW Vorfall in Krümmel viele Leute ihren Stromanbieter gewechselt haben – weg von Vattenfall, hin zu Ökostrom-Anbietern wie Lichtblick, etc (siehe http://dasdu.de/?p=549 ).

Viele Grüße,
Ramin

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: