Visualisieren ist was für Spinner die noch an den Weihnachtsmann glauben

20.07.2009

Er war sich seiner Meinung sehr sicher.

“Rumsitzen und sich Dinge vorstellen bringt nichts. Sie müssen handeln!”

Und in der Tat – er hatte recht.

Wenn Du etwas willst, dann musst Du handeln. Bewegung und Interaktion müssen stattfinden, damit etwas geschehen kann.

Aber ist Visualisieren wirklich nur etwas für Spinner, die zu faul sind um die Ärmel hochzukrempeln?

Tiger Woods visualisiert jeden Schlag

Der erfolgreichste Golf-Spieler der Welt ist anderer Meinung. Tiger Woods ist eine lebende Legende im Golfsport.

Und Du musst wirklich kein Golf-Enthusiast sein, um von seinem Können begeistert zu sein:

Tiger Woods visualisiert jeden Schlag bevor er ihn tatsächlich ausführt.

Für ihn scheint es zu funktionieren:

  • er ist der höchstverdienende Sportler der Welt
  • laut Forbes Magazin wird er im Jahr 2010 der erste Milliardär der Welt sein, der sein Geld mit Sport verdient hat
  • seine Errungenschaften im Golfsport sind unerreicht
  • er ist gerademal 33 Jahre alt (und im Golf sind, anders als bei anderen Sportarten, die meisten Champions älter)

Ja, visualisieren alleine bringt nichts, wenn nicht gehandelt wird. (Tiger Woods hat von klein auf wie ein besessener Golf gespielt und hart trainiert).

Aber wenn Du Aktion mit der Kraft Deines Geistes erfüllst, dann ist alles was Du tust so viel wirkungsvoller.

{ 2 comments… read them below or add one }

Gabaretha July 20, 2009 at 15:56

Lieber Ramin,
wie Du ja weißt beschäftige ich mich seit vielen Jahren ganz besonders intensiv mit dem Thema Visualisierung und Imagination. Für mich sind diese beiden Fähigkeiten wertvolle Tools die gewünschte Energie ins Leben holen.
Die weit verbreitete Ansicht, dass unbedingt eine Handlung erfolgen müsse, sehe ich als Reaktion der linken, analytischen Gehirnhälfte an, die sich einfach nicht “vorstellen” kann, dass Dinge einfach geschehen.
Meine Meinung:
Durch Visualisierung und Imagination werden oft Wege sichtbar, wo vorher überhaupt keine waren. Folglich entsteht häufig “Action” wie von selbst.
Besonders hilfreich empfinde ich die tiefe Entspannung in der verbindenden, kreativen, rechten Gehirnhälfte, um gute und wertvolle Bilder zu erzeugen. Wenn diese s – um sie dann mit der linken, “kritischen” Gehirnhälfte umzusetzen und zu realisieren. …und dem Zweifler würd ich gerne sagen: “Es kann nur wahr werden, was Du Dir vorstellen kannst.”

By the way:
Ich möchte mal ganz laut “DANKE” sagen für die vielen schönen und interessanten Themen, die Du Tag für Tag in Deinem inspirierenden Weblog aufgreifst. Auch wenn ich nicht täglich kommentieren kann, so verfolge ich Dein Blog doch mit großem Interesse und Freude.
Viele liebe Grüße aus dem Regen(Isar-)Tal,
besser und besser,
Gaba

Reply

Ramin July 20, 2009 at 19:02

Hi Gaba,

erstmal vielen Dank für das aufbauende Feedback zum Blog, darüber habe ich mich sehr gefreut 🙂

Wenn ich Deine Aussagen richtig verstehe, sind wir uns sogar einig, was das Thema angeht. Ich habe nur zu viele Leute erlebt, die – vor allem durch “The Secret” – zum ersten mal von dem Thema gehört haben und danach überschwänglich euphorisch waren… und dann ihren gesunden Menschenverstand über Bord geworfen haben.

(Beispielsweise Leute die sich daraufhin einen neuen Lebensstil zugelegt haben – neues Auto, neue Kleider, neue Uhr, etc. – die über ihren Verhältnissen lagen, weil sie sich ihres bald nahendem Reichtums schon so sicher gewesen sind… und dann [mit einer schmerzhaften Bruchlandung] wieder auf den Boden der Realität zurückgekommen sind. Und bei denen die Euphorie dann in Depression oder Zynismus umgeschlagen ist.)

Das ist ein Grund, weshalb ich der Meinung bin, dass man Visualisieren von jemandem lernen sollte, der Erfahrung damit hat, was in Menschen vor sich geht, wenn sich diese Tür zu neuen Möglichkeiten im Leben öffnet.

Ich werde in einem künftigen Blog Post ausführlich darüber schreiben.

Viele Grüße,
Ramin

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: