Medikamente: Gefährliche Mischungen

18.07.2009

Wer Medikamente verschreibt, der sollte auch wissen, was sie im Körper machen.

Leider ist das oftmals nicht der Fall – das hat jetzt eine Studie der Universität von Arizona ergeben.

Insgesamt 950 professionelle Mediziner (Ärzte, Arzthelfer und Krankenschwestern) die an der Studie teilnahmen, haben in mehr als 50% aller Fälle möglicherweise gefährliche Medikamenten-Mischungen übersehen.

Das Problem

In den USA werden bei einem durchschnittlichen Arztbesuch 2,3 Medikamente verschrieben. Wenn ein Mensch verschiedene Medikamente einnimmt, kann die Mischung der beiden Medikamente oft ungewollte Nebenwirkungen auslösen – Wechselwirkungen. Je mehr Medikamente ein Mensch zu sich nimmt, desto unvorhersehbarer wird, was das Zusammenspiel der verschiedenen Medikamente ergeben wird.

Die Studie

Den Teilnehmern der Studie wurden verschiedene Medikamenten-Kombinationen gezeigt. Sie sollten dann sagen, ob die Mischung

  1. kontraindiziert,
  2. nur unter Beobachtung angewandt in Ordnung
  3. problemlos

ist. Oder, als vierte Option: “Ich bin mir nicht sicher.”

Vier von den vorgegebenen Medikamenten-Kombinationen waren gefährlich. Nur 42,7% der Teilnehmer an der Studie konnten diese korrekt ausmachen.

Das heißt: 57,3% haben die gefährlichen Medikamenten-Mischungen nicht erkannt!

Dazu sei gesagt: Es wurden bewusst häufig verschriebene Medikamente ausgewählt, NICHT abstruse Medikamente die nur selten verschrieben werden. Und die Kombinationen waren Mischungen, die dafür bekannt sind, dass sie gefährlich sein können – also “Allgemeinwissen” in Medizinerkreisen sein sollten.

Wenn der Arzt das sagt, dann wird's schon stimmen

Wenn der Arzt das sagt, dann wird's schon stimmen

Eine Prise Realität

Die Studie kommt aus den USA – aber ich glaube nicht, dass die Situation diesbezüglich in Deutschland viel besser ist. Zumindest von Berliner Krankenhäusern weiß ich, dass es dort viele Patienten gibt, die teilweise 10 (!) verschiedene Medikamente gleichzeitig einnehmen.

(Sogar ganze pharmakologische Abteilungen können nicht vorhersagen, was solche Mischungen in einem Körper anrichten).

Medikamente sollten Menschen zur Gesundheit verhelfen – leider machen sie in vielen Fällen jedoch krank. (Eine neue Analyse von Diabetis-Tabletten in Deutschland hat beispielsweise gezeigt, dass sie das Herzinfarkt-Risiko erhöhen, was wohl vor allem am Wirkstoff Rosiglitazon liegt). Und dann sind da ja auch noch so bekannte Skandale wie mit Vioxx® oder Contergan.

Fotovorlage: Adam Ciesielski

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: