Was Du von nackten Stewardessen lernen kannst

03.07.2009

Wenn ich fliege, schaue ich mir die Sicherheitshinweise der Stewardessen schon lange nicht mehr an. Ist doch langweilig.

Aber, wenn die Stewardessen nackt sind?

Nur mit Bodypainting bemalt?

Das hat nämlich Air New Zealand jetzt getan, schau selbst:

Was kannst Du also von den nackten Stewardessen lernen? (Ich weiß, es gibt auch andere nackte Crewmitglieder, aber meine selektiv männliche Wahrnehmnung lässt mich auf’s Wesentliche fokussieren).

Also, was kannst Du lernen?

Wenn Du Aufmerksamkeit willst, kannst Du sie bekommen – wenn Du bereit bist etwas Außergewöhnliches zu tun.

(Es ist freilich eine Gradwanderung: Aufmerksamkeit bekommen, und dabei trotzdem noch auf der Seite des guten Geschmacks zu bleiben).

Oft brauchen wir nicht die Aufmerksamkeit der breiten Öffentlichkeit, sondern einer ganz bestimmten Person oder Gruppe. Vielleicht möchtest Du ein Projekt starten und brauchst freiwillige Mithelfer. Oder einen “Strippenzieher”, der Dir ein paar Weichen stellen kann.

Nutze Deine Kreativität um Dir einfallen zu lassen, wie Du die Aufmerksamkeit bekommst.

Ein schönes Beispiel ist ein kleiner, unabhängiger australischer Radiosender namens “FBI”.

Der Radiosender steht vor dem Aus – es fehlen Gelder. Also haben sie nach wegen gesucht, ihren Radiosender zu retten. Schließlich dachten sie: Richard Branson, der verrückte Milliardär und Abenteurer von Virgin kann uns bestimmt helfen.

Aber wie bekommt man die Aufmerksamkeit eines Milliardärs (von dem tausende von Leuten etwas – vor allem natürlich Geld – wollen)?

Nun, sie haben durch die Presse erfahren, dass Richard Branson an einem bestimmten Tag auf seiner Insel sein würde… und dann ist eine Supporterin des Radiosenders etwa zwei Meilen über das Meer geschwommen (!) bis zur Insel, wo ein verdutzter Richard Branson mit Freunden sich gewundert hat, wer da auf seine Insel geschwommen ist. Natürlich hatte sie dann seine Aufmerksamkeit. Und natürlich hat Sir Richard Branson dann auch etwas unternommen, um dem Radiosender FBI zu helfen.

{ 4 comments… read them below or add one }

zoccer July 3, 2009 at 09:28

Nette Werbung, aber letztendlich sieht man doch nix – gar nix.
Und nen bisschen lang find ich das Video …. wenn ich endlich losfliegen wollte, würde sich das ganz schön in die Länge ziehen.
Mmmhh, die dunkelhaarige war übrigens recht süß, schade wie gesagt 😉

Reply

druide July 3, 2009 at 11:52

geil gemacht……………aber am schluss leider etwas zu früh ausgeblendet………………verd………………..! gruss druide

Reply

Ramin July 3, 2009 at 18:02

@zoccer: ja, ist natürlich nicht Playboy Airlines, sondern vor allem ein PR Gag 🙂

Reply

Ramin July 3, 2009 at 18:04

@Druide: da hat jemand mit Präzision geschnitten, um das ganze noch jugendfrei zu halten 🙂

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: