Die "Wer wird Millionär"-Panne & Kosten mangelnder Konzentration

27.05.2009

Eine Folge von Wer wird Millionär zu drehen kostet ganz schön viel Geld. Nicht nur der Preisgelder wegen (die machen in den meisten Fällen nur einen Bruchteil der Kosten aus), sondern wegen all der Dinge, die ein Zuschauer nicht zu sehen bekommt: den Kameraleuten, den Lichttechnikern, den Visagisten, dem Bühnenbild, der Studiomiete, Versicherungskosten, den Materialien, den Anwaltskosten, den Reise-, Unterbringungs- und Transportkosten, den Recherchekosten, der Pre- und Postproduction, Gehälter für Produzenten, Regisseure, und, und, und…
Kürzlich musste eine komplette Folge neu gedreht werden. Der Grund: irgendjemand hat verschusselt, einen Ausdruck der Fragen in den Papierschredderer zu werfen.

Denn bei RTL werden die Fragen, die vom ersten bis zum millionsten Euro führen, vor jeder Sendung in einen Computer eingegeben – und alle Papierausdrucke werden geschreddert, damit kein Kandidat die Fragen schon im Vorraus zu sehen bekommen könnte. Ein völlig unnötiger Fehler – und ein Fehler, der auf einen Mangel an Konzentration zurückgeht.

Doch hast Du schonmal darüber nachgedacht, was es Dich kostet wenn Du nicht konzentriert bist?

Die meisten Leute mit denen ich spreche, haben nicht den blassesten Schimmer, was ein Mangel an Konzentration sie wirklich kostet.

Ich will ein Beispiel aus der Finanzwelt bringen, weil es hier am anschaulichsten ist.

Warren Buffett ist der reichste Mann der Welt – jedenfalls wenn er nicht gerade von Bill Gates überholt wird. Er hat sich sein Vermögen selbst aufgebaut, als Investor.

Bevor Warren Buffett eine Entscheidung trifft, wägt er nicht nur ab, wie viel Profit ihm das einbringen könnte… sondern er wägt auch ab, was seine opportunity cost ist. Opportunity costs ist der Verlust, den Du machst, wenn Du ein bestimmtes Projekt durchführst, das zwar Geld bring – jedoch weniger Geld als ein anderes Projekt, dass Du auch hättest durchführen können.

(Also: Projekt A bringt Dir 150,000 Euro Gewinn. Du bist glücklich, 150,000 sind ein guter Batzen Geld. Projekt B jedoch – das Du mit gleichem Kosten- und Zeitaufwand hättest durchführen können – hätte Dir 250,000 Euro Gewinn eingebracht. Deine opportunity cost hier sind 100,000 Euro. Du hast 100,000 Euro weniger verdient, als Du hättest verdienen können).

Warren Buffett selbst sagt, dass opportunity cost einer der wichtigsten Faktoren in seiner Entscheidungsfindung sind.

Was hat das mit Konzentration zu tun?

Nun, sagen wir Du willst eine Werbeanzeige in einer Zeitschrift schalten.

Jetzt gibt es eine ganze Menge Dinge, die Du tun musst. Du musst recherchieren, welche Zeitschriften in Frage kommen, und wie deren Anzeigenpreise sind, für verschiedene Formate, wieviele Leser sie haben, wie die regionale Verteilung der Leserschaft ist, und, und, und. Und dann musst Du das alles vergleichen und Dich entscheiden: In welcher Zeitschrift schalte ich meine Anzeige? Welches Format hat meine Anzeige? Und wie oft schalte ich die Anzeige?
Dann musst Du die Anzeige selbst designen – entweder selbst, oder mit professioneller Hilfe. Dann musst Du den Auftrag schalten, Deine Anzeige einsenden, Geld überweisen und später prüfen, ob die Anzeige korrekt geschaltet worden ist, und, und, und.
Das alles kostet Dich Zeit.
Wenn ich fokussiert und konzentriert bin, dauert so etwas 5 Stunden.
Aber ich kenne Leute, die verbringen Monate damit – obwohl sie genau so viel, wenn nicht mehr, Erfahrung mit dem Schalten von Anzeigen haben als ich. Insgesamt verbringen sie vielleicht 20, 30 Stunden mit so einer Aufgabe.

30 Stunden, das sind 25 Stunden mehr als ich dafür benötige. 25 Stunden, die “verloren” gegangen sind. 25 Stunden, die mit anderen Dingen hätten verbracht werden können. Bei einem Stundenlohn von 50 Euro wären das 1250 Euro. Warum? Aufgrund eines Mangels an Konzentration und Fokus.

Und die Kosten, die wir für mangelnde Konzentration zahlen sind exponentiell. Je länger die Zeitspanne, desto teurer ist unsere Schusseligkeit.

Ein Schüler der nicht konzentriert lernt, wird nie so gute Noten bekommen, wie er bekommen würde, wenn er konzentriert lernen würde. Ein Tischler, der mit halber Aufmerksamkeit einen Tisch baut, wird nie so gute Tische bauen, wie er könnte, würde er ganz fokussiert arbeiten.

Die meisten Menschen glauben das Konzentration und Fokus Dinge sind, die sie entweder haben oder nicht haben.

Dabei sind es Fähigkeiten, die sie verbessern können. Ich nenne sie Meta-Fähigkeiten, denn sie wirken sich auf all unsere anderen Fähigkeiten aus. Ganz egal was Du tust – mit Konzentration wirst Du es besser tun, und Du wirst schneller Fortschritte erzielen. Warum also nicht Konzentration lernen?

Es ist wie das alte Gleichnis vom Mann mit der stumpfen Säge. Er sägt und müht sich ab an jedem Baum mit einer stumpfen Säge. Er schwitzt und schnauft, seine Hände sind wund, sein Rücken schmerzt vom vielen Gezerre, doch er sägt misslich weiter. Ein Wanderer kommt vorbei und sieht sich das Schauspiel an, dann fragt er: “Sie, warum schärfen sie ihre Säge nicht mal? Mit einer scharfen Säge geht’s doch viel schneller als mit dem stumpfen Ding”. Der Mann mit der Säge hält nur kurz inne und erklärt: “Keine Zeig zum Schärfen, ich muss sägen.”

Würde er nicht mehr Zeit haben, wäre seine Säge scharf?

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: