Beschimpfungs-Bar: Ein Bier, du Sackgesicht!

19.06.2009

BeleidigungsBarNach einem anstrengenden, frustrierenden Arbeitstag erstmal seinen Frust loswerden, damit man ihn nicht zuhause rauslässt. Das war es, was Bernard Mariusz und sein Mitstreiter sich dabei gedacht hatte.

Jeder der in die Bar geht bekommt dort nicht nur was zu trinken, sondern kann auch noch Dampf ablassen und die Mitarbeiter beschimpfen. Ganz ohne Repressalien fürchten zu müssen. Und wer besonders kreativ und einfallsreich schimpft, der bekommt sogar einen Drink auf’s Haus.

Das ist das Geschäftsmodell der Casa Pocho Bar in der kleinen Ortschaft Cullera in Valencia in Spanien.

Ich denke mir man sollte einen Job haben, der es garnicht nötig macht so aus der Arbeit rauszugehen – aber jeder der in Berlin mal U-Bahn gefahren ist und sich die Gesichter angeschaut hat, weiß, dass das leider meist nicht der Fall ist. Wenn die Leute aus der Casa Pocho lächelnd wieder rausgehen, ist mir das recht.

Fluchen am Arbeitsplatz fördert Produktivität

Eine Studie die im Leadership and Organization Development Journal veröffentlicht wurde zeigt sogar, dass Fluchen am Arbeitsplatz gut sein kann. Es ermöglicht den Leuten besser mit den Belastungen des Arbeitsalltags fertig zu werden und sorgt für Solidarität. Wobei das Fluchen nicht ausarten sollte, und Bösartigkeit ist Tabu. Eher diese kleinen Fluchereien, wie sie häufig zwischen guten Freunden zu finden sind.

5 Dinge, die Du noch nie über Schimpfworte wissen wolltest:

  • 9 von 10 Eltern fluchen auch vor ihren Kindern (und das 10. Elternpaar flunkert offensichtlich auch gerne)
  • Viele Wissenschaftler sind der Meinung, dass Beschimpfungen zuerst “Wort-Magie” waren. In Kulturen in denen es keine Schriftsprache gab, glaubte man, dass Worte über eine besondere Kraft verfügten. Daher auch das Wort “fluchen”.
  • Es gibt 4 Kategorien von Schimpfworten, in die sich fast jedes Schimpfwort einsoriteren lässt:
    • Schimpfworte die sich auf Religion beziehen
    • Schimpfworte die sich auf Körperteile oder -Funktionen beziehen
    • Schimpfworte die sich auf die Familie beziehen
    • Schimpfworte die sich auf Tiere beziehen
  • Von meinem Großvater habe ich gelernt, dass Schimpfworte kein Grund zum kämpfen sind. Im Gegenteil, man benutzt Schimpfworte, gerade damit man jemandem nicht auf die Nase hauen muss, sondern es bei Worten belassen kann.
  • An Schimpfworte kann man sich 5 mal so gut erinnern wie an normale Worte.

Quelle:

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: