Gewinnen im Lotto, verlieren im Leben

17.06.2009

lottogewinnerVor 15 Jahren, da knackten Petra und Achim Bubert den großen Jackpot im Lotto: rund 4  Millionen Euro für das Ehepaar.

Mittlerweile ist all das Geld futsch, und die beiden haben 300,000 Euro Schulden.

Dabei ist das keineswegs ein Ausnahmefall. Viele Lottomillionäre sind ein paar Jahre später nicht nur all das Geld wieder los, sondern auch hochverschuldet.

Pleitegegangene Lotto-Millionäre:

  • Zum Beispiel Evelyn Adams, die 5.4 Millionen Dollar im Lotto gewonnen hat – und mittlerweile so pleite ist, dass sie in einem Wohnwagen lebt.
  • Oder Suzanne Mullins die 1993 4.2 Millionen Dollar gewann – und heute hochverschuldet ist. Sie macht die Krankheit ihres unversicherten Sohnes dafür verantwortlich, dass das Geld futsch ist – doch die Rechnung für seine Behandlungen summieren sie “nur” auf 1 Million Dollar.
  • Oder William Post: 1988 gewann er 16.2 Millionen Dollar, heute lebt er von Sozialhilfe. Binnen kürzester Zeit hat er es nicht nur geschafft 1 Millionen Dollar Schulden zu machen, sondern musste sogar ins Gefängnis, weil er fast einen Geldeintreiber erschossen hätte.
  • Oder Ken Proxmire der 1 Million gewann und fünf Jahre später pleite war.
  • Will Hurt: 1989 gewann er 3,1 Millionen. Zwei Jahre später Pleite und wegen Mordes angeklagt.
  • Janite Lee: gewann 18 Millionen Dollar im Jahr 1993. 8 Jahre später: pleite.
  • Oder: Jack Whittaker, einer der größten Lottogewinner aller Zeiten. Im Dezember 2002 gewann er 314 Millionen Dollar. Er hat es zwar nicht geschafft, all sein Geld loszuwerden, aber sein Lottogewinn war ein Fluch, kein Segen. Einen guten Batzen Geld gab er einfach an Bittsteller. Ein paar Millionen Dollar später wurde ihm klar, dass es so nicht weitergehen konnte. Nun wurden die Leute wütend, weil er ihnen kein Geld gab, manche bedrohten ihn und seine Familie, andere verklagten ihn aus allerlei Gründen. (Mehr als 400 Anzeigen flatterten ihm seit seinem Lottogewinn ins Haus).
    Der Kummer überforderte ihn, und er verbrachte seine Tage mit Alkohol und Stripperinnen, bis seine Frau ihn rauswarf.
    Seine Enkeltochter Brandi war nun der einzige Lichtblick in seinem Leben. Und er stellte ihr wöchentlich 2000 Dollar zur Verfügung und kaufte ihr vier neue Autos. Im Jahr 2004 starb sie an einer Überdosis an Drogen, die sie sich von seinem Geld gekauft hatte. Wer sich Jack Whittaker heute ansieht, sieht einen gebrochenen Mann. Ein Gewinn, der es nicht Wert war.

Die Armen spielen

Die meisten Leute die im Lotto gewinnen sind Arme. Nicht etwa, weil die Glücksfee den Armen zuhilfe eilt. Sondern weil über 80% der Lottoeinnahmen von Geringverdienern kommen. Nur wenige Leute, die schon Geld haben spielen Lotto. Die meisten, die spielen sind jene, die es sich eigentlich nicht leisten können.

Arme Leute glauben, dass Lottospielen sie reich machen kann

Eine Studie der Carnegie Mellon Universität hat gezeigt, dass je ärmer Menschen sich fühlen, desto mehr setzen sie ihre Hoffnungen in einen Lottogewinn. Emily Haisley, die die Studie geleitet hat, sagt, dass Armut einen Kontext für die Entscheidungen schafft, die Menschen treffen.

Für dumm verkaufen funktioniert

Eine andere Studie der Carnegie Mellon Universität war auch aufschlussreich: zwei Gruppen von Versuchsteilnehmern wurden Lotterielose angeboten. Einer Gruppe wurde jedoch gesagt: Es gibt Ungerechtigkeiten in den Bildungschancen, im Arbeitsmarkt, und Herkunft – aber beim Lotto hat jeder die gleichen Chancen, egal wo er herkommt. Die Gruppe, die das gehört hat, kaufte dreimal soviele Lotterielose wie die andere Gruppe.

Spielen aus Spaß, nicht um zu Gewinnen

Wer Lotto spielt, weil er Geld gewinnen will, weil er große Hoffnungen darein setzt – der sollte nicht spielen. Wer spielt, weil es ihm Spaß macht, und sich sagt: “der Spaß ist mir das Geld für den Lottoschein wert”, bitte schön. Leider sind jedoch gerade die Hoffnungsvollen die fanatischsten Lottospieler, die sich am Wenigsten davon abbringen lassen.

Und wie wird man reich?

Als erstes im Kopf. Wenn Du einen Beruf auswählst, der Dir wirklich Freude macht, und Du gibst alles, dann wird das Geld Deinen Weg zu Dir finden. Aber noch wichtiger als das Geld selbst ist: etwas zu tun, das es Wert ist getan zu werden.

Ich habe viele Leute mit viel Geld kennengelernt, denen es miserabel geht. Aber ich habe noch niemanden getroffen, der seinen Traumjob hat, den seine Arbeit und sein Leben erfüllt, und dem es schlecht geht.

Viele sehnen sich nach Reichtum, weil sie dann ihren öden Job an den Nagel hängen können. Stattdessen frage Dich: Was will ich eigentlich mit meinem Leben anfangen?

Foto: David Playford

{ 4 comments… read them below or add one }

Hannes June 18, 2009 at 08:58

Wer bei einem (mathematisch gesehen) für den Spieler unsinnigen Spiel mitmacht, der muss wohl damit rechnen, dass nach dem Glück irgendwie auch wieder das Pech folgt.

Daher schließe ich mich dir an: Lieber mit dem Kopf etwas Schönes aus dem Leben machen.

Reply

DasDu June 18, 2009 at 09:16

Genau, es gibt so viele Möglichkeiten tolle Sachen zu unternehmen, man braucht sich nur zu entscheiden was man anpackt.

Reply

Meckerer March 5, 2014 at 23:15

Arme Leute glauben, dass Lottospielen sie reich machen kann …

Wenn dem nicht so wäre, würde keiner spielen.

Voraussetzung ist natürlich: Gewinnen.

Wie lange der Reichtum dann hält, ist eine Charakterfrage !

(Geld verdirbt den Charakter – sagt man.)

Reply

Meckerer March 5, 2014 at 23:16

Ich bin reich durch mein Wissen (Lebenserfahrung). DAS ist unbezahlbar !

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: