Mit Blumen gegen Einbrecher

15.06.2009

[podcast]http://www.dasdu.de/wp-content/uploads/2009/06/200906161.mp3[/podcast]

Normalerweise wird gegen Verbrechen mit Waffengewalt, Alarmanlagen, Hunden und einer allgemeinen Atmosphäre des Misstrauens vorgegangen.

In Suginami (Japan) hat man sich anderer Mittel bedient, um sich gegen Einbrecher zu schützen: Blumen!

Vor drei Jahren begann “Operation Flower” – in Seitenstraßen und Hauseingängen wurden Blumen gepflanzt.

Denn die Bürger hatten festgestellt, dass es weniger Einbrüche gibt in Straßen mit vielen Blumen gibt. Nicht etwa, weil man Einbrecher Blumen meiden wie Drakula den Knoblauch, sondern weil die Anwohner mehr Zeit draußen verbringen, um die Blumen zu pflegen, und folglich die Straßen so mehr “unter Beobachtung” stehen. Und das macht es für Einbrecher riskanter auf frischer Tat ertappt zu werden.

Die Einbruchsrate ist tatsächlich drastisch gesunken. (Zugegeben: in Suginami wurden auch andere Dinge unternommen um die Nachbarschaft sicherer zu machen. Aber wer würde nicht gerne an einem Ort leben, an dem zur Verbrechensbekämpfung Blumen gepflanzt werden?)

Damit auch Dein Zuhause vor Einbrechern geschützt ist pflanze ich eine schöne Orchidee auf Deinen Bildschirm:

Blumen als Schutz vor Einbrechern

Blumen als Schutz vor Einbrechern... das macht man halt so in Japan!

Blumen: Gut für die Gesundheit, Gedächtnis und Gefühlswelt

Aber Blumen sind noch zu ganz anderem imstande, das hat die Rutgers Universität von New Jersey in einer Studie herausgefunden:

  • Blumen machen (wissenschaftlich bewiesen!) glücklich. Egal wie glücklich Du in einem Raum bist – mit schönen Blumen bist Du noch ein kleines bisschen glücklicher!
  • Blumen wirken sich langfristig positiv auf Deinen Gemütszustand aus.
  • Blumen fördern zwischenmenschlichen Kontakt. In der Anwesenheit von Blumen entsteht mehr Austausch mit Freunden und Familienmitgliedern.
  • Blumen verbessern das Gedächtnis bei Senioren: die Gedächtnisleistung von Senioren verbesserte sich in der Anwesenheit von Blumen. (In einer Studie schnitten 71% der Senioren besser bei Gedächtnistests ab, wenn sie zuvor Blumen erhalten hatten, als wenn sie keine Blumen erhalten hatten).

Dr. Jeannette Haviland-Jones, die Psychologieprofessorin, die das Experiment geleitet hat, sagte: “Es ist allgemein bekannt, das Blumen uns glücklich machen. Die Wissenschaft hat nun bestätigt, dass Blumen sich tatsächlich positiv auf das emotionale Befinden auswirken.”

Blumen gegen Stress

Eine Studie der Harvard Medical School hat gezeigt, dass Leute geringere Stresslevel haben, wenn sie Blumen im Haus haben.

Besser Schlafen mit Rosen

Und: Blumendurft im Schlafzimmer sorgt für süße Träume. Das hat Professor Boris Stuck von der Ruprecht-Karls-Universität Mannheim herausgefunden. Er setzte Versuchspersonen während sie träumten verschiedenen Düften aus und weckte sie dann nach wenigen Minuten, um sie über ihre Träume zu befragen. Die Versuchspersonen berichteten von angenehmen Träumen, wenn sie Rosenduft ausgesetzt waren.

{ 2 comments… read them below or add one }

gabaretha June 15, 2009 at 23:27

Lieber Ramin,
Danke für die Blumen! 😉
Ich finde das ist eine schöne Anregung wieder mehr auf die herrlichen Farben und den süßen Duft der Blumen zu achten.
Sonnige Grüße aus dem blumigen Isartal,
besser und besser,
Gaba

Reply

DasDu June 16, 2009 at 04:27

Hi Gaba,

danke für Deinen Kommentar und ja… wir sind beständig von soviel Schönheit umgeben, da brauchen wir wirklich nur die Sinne weit genug aufsperren um das Glück durch jede Poore fließen zu lassen 🙂

Viele Grüße aus Thailand,
Ramin

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: