Abschalten im Alltag

19.03.2014

In der leistungsorientierten Arbeitswelt verursachen der zunehmende Wettbewerb, die Angst um den eigenen Arbeitsplatz und der herrschenden Zeitdruck enormen Stress. Darüber hinaus wächst die tägliche Informationsflut durch neue Technologien – wie beispielsweise das Smartphone – rasant an. Auch die ständige Erreichbarkeit außerhalb des Arbeitsplatzes ist ein weiterer wesentlicher Stressfaktor. In der Folge dieser Entwicklung können viele Berufstätige, Schüler und Studenten nicht mehr richtig abschalten und reagieren mit entsprechenden Stresssymptomen.

Zu viel Stress macht krank
Nach Angaben der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) kann mehr als die Hälfte der stressgeplagten Menschen selbst nachts nicht mehr zur richtig abschalten und wälzt sich im Halbschlaf ruhelos im Bett. Etwa ein Drittel der Betroffenen leidet unter stressbedingten Konzentrationsstörungen oder wird durch ständige Unruhe und depressive Grundstimmung geplagt. Dauerhafter Stress ist nach Angaben der DAK eine der zentralen Ursachen für psychische Erkrankungen, die Anzahl der Betroffenen mit seelischen Leiden steigt seit mehreren Jahren kontinuierlich an. Zunehmender Stress im Job erhöht auch das Risiko für einen Herzinfarkt – mit oft tödlichen Folgen. Der richtige Umgang mit dem unausweichlichen Arbeitsstress wird demnach immer wichtiger für die eigene Gesundheit.

Einige Tipps zum Stressabbau nach Feierabend
Wer eine überwiegend sitzende Tätigkeit ausübt, sollte sich nach getaner Arbeit zum Ausgleich körperlich betätigen oder Sport treiben. Schon eine halbe Stunde Joggen, Walken oder Fahrradfahren an frischer Luft können den Kopf freimachen. Auch ein ausgiebiger Spaziergang in der Natur oder Gartenarbeit kann dabei helfen, den Alltagsstress abzubauen. Nach einem anstrengenden Tag ist ein gutes Essen eine gute Möglichkeit, um sich zu entspannen. Auch ein Glas Bier oder Wein kann zur Entspannung beitragen, es sollte aber auch bei diesem einem Glas bleiben – anderenfalls wäre der Stress am nächsten Arbeitstag umso größer. Ein warmes Wannenbad mit wohltuenden und wohlriechenden Badeölen oder Badesalzen entspannt Körper und Geist. Als altbewährtes Mittel zeigt sich auch die beruhigende Wirkung von Rescue-Tropfen nach Edward Bach. Diese werden auf rein pflanzlicher Basis für verschiedene Alltagssituationen angewendet.
Eine Massage nach all dem Stress wäre sicherlich die Krönung und würde den Entspannungsfaktor noch deutlich erhöhen – der Alltagsstress wäre weitgehend abgebaut. Eines der besten Mittel gegen den Alltagsstress ist es, die Zeit nach Feierabend gemeinsam mit der Familie oder mit guten Freunden zu verbringen. Damit der Stressabbau auch wirklich funktioniert, kann man auch ruhig abends den Fernseher ausschalten.

Nach Feierabend sollten dienstliche Mails oder berufliche Telefonate vermieden werden, um stressabbauende Maßnahmen nicht unterminieren.

Das Ziel: Die richtige Work-Life-Balance finden
Die eine richtige Methode zum Stressabbau gibt es leider nicht – jeder Mensch sollte versuchen, sich auf seine Weise nach einem anstrengenden Arbeitstag zu entspannen. Wem dies gelingt und wer seinen individuellen Ausgleich zum Arbeitsalltag findet, wird trotz Arbeitsstress ein gesünderes Leben führen können.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post: