Optimist? Geringeres Herzinfarkt-Risiko

23.04.2012

Als Optimist der Du bist (bist Du doch, oder?) wirst Du Dich über diese Nachricht freuen: Optimisten bekommen seltener Herzinfarkte.

Mittlerweile gibt es viele wissenschaftliche Studien die zuhauf belegen:

schlechte Gefühle = schlechte für die Gesundheit.

Deshalb wollte eine Professorin von der Harvard School of Public Health mehr über die Auswirkungen von guten Gefühlen auf die Gesundheit lernen. Nach der Auswertung von mehr als 200 wissenschaftlichen Studien kam sie zu folgendem Ergebnis:

Sehr optimistische Menschen haben ein 50% geringeres Risiko unter Herz-Kreislauf erkrankungen zu leiden als Menschen die nicht optimistisch sind.

Auch wenn andere Faktoren wie Zigarettenkonsum, Körpergewicht, Alter oder sozioökonomischer Status mit einbezogen wurden blieben diese Ergebnisse konstant. Optimismus, Lebensfreude, Fröhlichkeit und Zufriedenheit seien alle einem gesunden Herz-Kreislauf-System zuträglich.

Höchste Zeit also, dass Optimismus von der Krankenkasse übernommen wird 😉

Quelle: “The Heart’s Content: The Association between Positive Psychological Well-Being and Cardiovascular Health,” Julia K. Boehm and Laura D. Kubzansky, Psychological Bulletin, online April 17, 2012.

{ 1 comment… read it below or add one }

Franz Josef Neffe May 15, 2012 at 14:24

Pessimisten sind sauer, Optimisten sind basisch. Optimisten sind innerlich in ihrem Rhythmus mehr bewegt, Pessimisten bremsen in ihre eigene Lebensfrequenz aus. Optimisten atment tiefer: Sauerstoff; Sauerstoff ist basisch hoch sieben.
Optimist denken optimistisch. Man kann “durch sich selbst bewirken, dass ein Gedanke in einem selbst Wurzel fasst” – so definierte E.Coué Autosuggestion. Optimisten pflegen optimistische Autosuggestion.
Freundlich grüßt
Franz Josef Neffe

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: