Persönliches Wachstum in einer Woche

16.04.2011

Persönliches Wachstum – das ist erstmal ein sehr schwammiger Begriff. Nicht richtig greifbar. Und: es klingt nach etwas ganz großem, weit in der fernen Zukunft liegendem.

Dabei geschieht persönliches Wachstum jeden einzelnen Tag. Wenn Du es willst. Du merkst es oft nur garnicht.

Wir leben in einer schnellen Welt. So vieles geschieht in atemberaubender Geschwindigkeit um uns herum. Technologien entwickeln sich weiter. Werden durch neue Ersetzt. Und das Weltgeschehen, ja – es ist fast als drehe sich die Erde schneller um sich selbst.

Wenn in dieser schnellen Welt etwas langsam passiert… dann kriegen wir das oft garnicht mit.

Am Ende Deiner Woche, beantworte diese drei Fragen:

  1. Was hast Du diese Woche gelernt?
  2. Was hast du diese Woche besser gemacht als in der Woche davor?
  3. Was hast Du diese Woche Gutes getan?

Diese Fragen sind nicht willkürlich. Sie wirken ganz gezielt auf die Psychologie Deiner Persönlichkeit. Und die Antworten auf diese drei Fragen sind so etwas wie Wachstumshormone für Dein persönliches Wachstum.

Das worauf Du Deine Aufmerksamkeit richtest ist das, wovon Du mehr in Deinem Leben bekommst.

Aber oftmals sind Deine Tage so vollgepackt, dass Du Dir garnicht die Zeit nimmst Deine Aufmerksamkeit bewusst zu lenken. Du reagierst Die das Leben Dir in den Schoß wirft.

Diese drei Fragen sind Medizin für einen ständig zerstreuten, orientierungslosen Geist. (Und eine kleine Prise davon hat fast jeder von uns).

Die erste Frage richtet Deine Aufmerksamkeit auf Dein persönliches Wachstum im Bereich Weisheit. Weisheit klingt altmodisch und langweilig, gerade im Web2.0 Zeitalter. Aber die Lektionen, die das Leben Dir schenkt sind wichtiger für Dich als jeder neue Prozesser und jedes neue Smartphone. Investiere ein paar Minuten Deiner Zeit um die Lektionen der letzten Woche zu reflektieren.

Deine Aufmerksamkeit ist für Deine Einsichten das, was Wasser für eine Pflanze ist. Denn ansonsten streichen die Jahre Deines Lebens an Dir vorüber und Du machst die gleichen Fehler immer und immer wieder.

Die zweite Frage richtet Deine Aufmerksamkeit auf Dein persönliches Wachstum im Bereich Deiner Handlungen. Es gibt viele Menschen die wissen was sie tun sollten, was die richtige Entscheidung wäre – und es trotzdem nicht tun. Wissen das Du nicht einsetzt? Perlen vor die Säue. Es ist nicht immer leicht das Richtige zu tun – und deshalb sei stolz auf Dich und belohne Dich, wenn Du das getan hast.

Die dritte Frage richtet Deine Aufmerksamkeit auf Dein persönliches Wachstum im Bereich Deines Glücklichseins. Wenn Du etwas Gutes für andere Menschen getan hast, macht Dich das glücklicher. Manchen erscheint das widersprüchig. Aber wir sind soziale Tiere, und Güte ist eine Eigenschaft, die unser Gehirn mit Glückshormonen belohnt. Und tatsächlich kannst Du mit einem kleinen Trick noch mehr Glückshormone aus jeder guten Tat rauskitzeln: indem Du Deine guten Taten ganz bewusst erinnerst und stolz darauf bist.

Und wenn Du wirklich sehen willst, welche Fortschritte Du machst – dann erschaffe Dein eigenes Logbuch des persönlichen Wachstums. Schreib am Ende jeder Woche auf, was Du gelernt hast, was Du besser gemacht hast, und was Du Gutes getan hast.

Garnicht lange rumschreiben – ein paar Sticheworte reichen aus, Dein Gehirn wird sich wenn Du die Worte wieder liest schon daran erinnern was sie für Dich bedeuten.

Und wenn Du dann nach einem Monat dein Logbuch nochmal durchblätterst, wirst Du feststellen, wie viel Du gelernt und getan hast. Und nach einem halben Jahr… und nach einem Jahr – Und Du wirst noch etwas feststellen: die Geschwindigkeit Deines persönlichen Wachstums wird immer höher.

In der ersten Woche sind die Schritte mit Sicherheit kleiner als in der zwanzigsten Woche. Denn Du hast Deine Aufmerksamkeit regelmäßig auf Dein persönliches Wachstum gelenkt. Und das, worauf Du Deine Aufmerksamkeit richtest wächst und gedeiht in Deinem Leben.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: