meditieren lernen

Meditieren lernen – Ein einfacher Einstieg

07.04.2011

Woran denkst Du beim Wort Meditation? Viele Menschen denken an indische Gurus. Verkreuzten Beine, verdrehten Augen, in weit entfernten Bewusstseinszuständen. Aber meditieren lernen muss nicht esoterisch oder abgefahren sein. Und: es kann auch einfach sein.
Schon fünf Minuten am Tag sind ein guter Einstieg.

Du brauchst Dich auch nicht mit gekreuzten Beinen auf den Boden setzen. Sitz – oder steh – so wie es für Dich bequem ist. Hier in Thailand ist eine weitverbreitete Form der Meditation die “walking meditation” – also meditieren im Gehen. Verbringst Du viel Zeit am Schreibtisch? Die meisten von uns sitzen schon mehr als genug.

Und: Du brauchst auch nicht versuchen Dich von allen Gedanken zu befreien und völlige Stille und Leere im Kopf zu haben.
Anfänger sagen oft zu sich selbst: “Ich darf nichts denken.” Und dann, bei der Meditation merken sie plötzlich, dass sie die ganze Zeit etwas denken. Und sie können es einfach nicht abschalten. Und je mehr sie versuchen nichts zu denken, desto mehr Gedanken brechen über sie herein. Und das ärgert sie, und viele geben deshalb frustriert auf.

Es ist nicht falsch Ärger während einer Meditation zu erleben – wenn man ihn wieder loslässt. Aber lieber gleich vermeiden.

Anstatt eine ganz “leere Meditation” zu üben, sind gerade am Anfang geführte Meditationen, Entspannungsübungen, Visualisierungen und Mantren eine große Hilfe. Versuche nicht Dein Bewusstsein ganz leer zu halten. Sondern richte Deine Aufmerksamkeit gezielt auf eine Sache. Vor mehr als zwanzig Jahren, als ich das erste mal meditieren gelernt habe, hatte meine Meditationslehrerin eine von diesen Lava-Lampen aufgestellt. Kleine rote Kügelchen die in einem mit Wasser gefüllten Zylinder eine Spirale hinabgleiten. Das ist bis heute ganz klar in meiner Erinnerung – weil meine Aufmerksamkeit ganz darauf gerichtet war.

Und du brauchst auch nicht stundenlang zu meditieren. Fünf Minuten reichen. Fünf Minuten jeden Tag vor dem Schlafengehen sind eine wunderbare Art und Weise wie Du meditieren lernen kannst.

Meditieren in Thailand?

Jedes Jahr besuche ich einen Tempel weit im Norden von Thailand. Dort in den Bergen leitet ein alter buddhistischer Mönch jeden der daran interessiert ist buddhistische Meditation zu erlernen an. Gerne kannst Du mich nächstes mal mit auf diese Reise begleiten. Schicke mir einfach eine Nachricht.

Und wenn Du lieber zuhause bleiben und mehr Theorie wissen willst, hier noch ein Buchtip:

Es ist ein tatsächlich überraschend gut geschriebenes Einstiegswerk für Menschen die gerne Meditation in ihrem Alltag praktizieren möchten.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: