Die positive Kraft negativen Denkens

22.11.2009

Über die Kraft des positiven Denkens ist schon viel gesprochen worden. Eine Studie hat jetzt auch die positive Wirkung des negativen Denkens untersucht. Menschen die traurig sind scheinen sich besser erinnern zu können, und andere Menschen besser einschätzen zu können.

Gutgelaunte Menschen sind in der Regel kreativer, flexibler und  arbeiten besser mit anderen zusammen, während schlechte Stimmung gut für anspruchsvolleres Denken geeignet zu sein scheint.

Allerdings wäre das für mich noch kein Grund deshalb mein Glücksgefühl aufzugeben – nichtmal zeitweise 🙂

Forscher haben z.B. mit Hilfe von Filmen die entweder traurig oder gutgelaunt machen Versuchspersonen auf verschiedene Art getestet und befragt, um zu diesen Ergebnissen zu kommen.

Und wenn es um Gefühle geht, gibt es sicherlich viel Spielraum für eigene Interpretationen – z.B. ist die Art von guter Laune, die man nach dem Angucken eines lustigen Films hat wohl doch eine andere Art von postivem Denken, als positives Denken, dass aus einer tieferen Quelle stammt.

Also immernoch kein Grund Pessimist zu werden 🙂

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: