Gegen Schuppen: Öl-Massage

16.11.2009

Ich hatte seit meiner Teenager Zeit immer wieder Schuppen, und in den Jahren danach alle möglichen Mittelchen ausprobiert. Was letztendlich gewirkt hat ist mir morgens vor dem Duschen die Kopfhaut tüchtig mit Öl einzumassieren und etwa 15 Minuten einwirken zu lassen, und dann auszuwaschen. Das Öl benutze ich dabei sehr großzügig, so, dass es fast schon runterläuft.

Welches Öl ist dabei ziemlich egal – ich benutze Kokosöl, weil ich hier Zugang zu “echtem” Kokosnussöl habe und das unverschämt gut riecht, aber anderswo benutze ich andere Öle (Jojoba-Öl, Olivenöl, Sesamöl, etc….) und alles tut seinen Zweck. Auch beim Shampoo bin ich nicht wählerisch – ein x-beliebiges, einfaches Shampoo reicht aus. (Das sage ich freilich nachdem ich dutzende von Shampoos und Heilmittelchen ausprobiert habe, ob Terzolin, Schwarzkopf, Bio-Huflattich oder, oder, oder).

Das hat mich von Schuppen befreit, und zudem ist es sehr angenehm morgens den Kopf mit Öl einzumassieren. (Ich habe auch einen kleinen Deal mit meiner Freundin: sie massiert mir morgens den Kopf mit Öl ein und bekommt dafür später von mir eine Massage – ein schönes kleines Ritual um seinen Tag mit ein paar Luxury-LoveVibes zu beginnen).

Mehr Tipps gegen Schuppen:

  • Haare mit lauwarmen statt mit heißem Wasser waschen
  • höchstens einmal am Tag mit Shampoo waschen
  • sanftes Shampoo mit wenigen Inhaltsstoffen ist besser als aggressives Shampoo mit vielen Inhaltsstoffen
  • auf Haarsprays, Gels, Wachs, etc. möglichst verzichten
  • keine engen Mützen tragen – auch die Kopfhaut braucht Luft zum Atmen

{ 5 comments… read them below or add one }

Markus April 5, 2010 at 22:24

Ich habe cirka 10 verschiedene Schampoos ausprobiert. Auch die teuren Anti-Shuppenmittel aus der Apotheke. Bei den meisten hat sich nichts verbessert. Manche haben sogar nochmehr Schuppen gebracht (wie oben auch beschrieben, die aggressiven Mittel). Jetzt habe ich endlich ein, was hilft. Ich weiß nicht ob ich schreiben darf. Darum so: Es ist eine grüne Flasche und der Name hat Ähnlichkeit mit de Worten “Frucht ist”.

Reply

Joey August 30, 2010 at 09:52

Das finde ich echt klasse, dass du aus diesem Ritual sogar noch eine Beziehungsverbessernde Maßnahme machst!
Ich hatte auch lange Zeit mit Schuppen zu kämpfen. Die Haut von mir hat sich gerötet und es kamen auch verstärkt Pickel. Ich habe dann verschiedene Mittel gegen Pickel ausprobiert um erst mal die Pickel wieder weg zu bekommen. Ist dann aber schlimmer geworden! Dann habe ich das gleiche versucht wie du mit Öl. Es hat dann zwar eine Zeit lang gedauert, aber es hat so wie bei dir auch funktioniert. Meine Haut ist nicht mehr so rot geworden und die Pickelchen sind auch mit der Zeit verschwunden.

Reply

Franky December 13, 2010 at 20:55

Vielen Dank für diesen hervorragenden Beitrag! Auch ich hatte vor allem im Herbst immer wieder Probleme mit Schuppen. Jahrelang hab ich versucht, ein Mittel dagegen zu finden, nichts hat wirklich geholfen. Ich bin geradezu entsetzt, wieviele Produkte und Ratschläge in die Irre führen. Gibt es da so wenig Sachverstand?

Kann schon sein, dass die “Öl-Massage” nicht jedem hilft. Bei mir hat das Auftragen von Fett/Feuchtigkeit jedenfalls auch den entscheidenden Fortschritt gebracht. Wahrscheinlich ist diese Vorgehenweise dann richtig, wenn die Schuppen aufgrund zu trockener Haut entstehen. Das ist wohl nicht bei allen Betroffenen der Fall.

Auch die weiteren Tipps gegen Schuppen kann ich nur unterstreichen. Ergänzend noch:

– Besonders sanfte Shampoos sind anscheinend solche, die irgendwie “Urea” im Namen tragen. Da gibt es mehrere Hersteller.
– Statt mit Öl kann man es auch mit Body Milks versuchen.
– Sonne hilft auch – so lange man keinen Sonnenbrand davonträgt 😉

Reply

Ramin January 24, 2011 at 17:54

Hi Franky,

danke, dass Du Deine Erfahrung hier teilst, und vor allem noch weitere Tipps beisteuerst! Ich selbst habe die gleiche Erfahrung auch mit Sonne gemacht – tut einfach gut!

Reply

typ April 16, 2011 at 10:31

jungs, is das möglich, dass wir hier alle über sehr ähnliche leiden reden?
– schuppen, denen man mit gängigen mittel nicht entgegenwirken kann
– trockene haut, insbesondere wenns draussen kalt und trocken ist
– “defekte” talgdrüsen
– besserung bei sonne und am meer / i.d. bergen

wenn ich das bei mir richtig diagnostiziert habe, ist das ne form der erbkrankheit ichthyosis vulgaris

den kopf einölen hat mir auch gelegentlich geholfen, aber das ist morgens schon ein ziemliches prozedere, ich hätte gerne was, was ich nicht wieder auswaschen muss ohne nen fettschädel zu bekommen… die geschichte mit dem wohlriechenden kokosöl finde ich interessant, muss ich mal testen.
die “frucht ist” resp. urea-theorie kann ich voll bestätigen, ebenfalls ist mir aufgefallen, dass besonders beworbene anti-schuppen-produkte absoluter scheiss sind, wird ehr schlimmer als besser.
zum thema urea nur kurz der hinweis: das hat was mit harnstoff zu tun, und genau der lindert die ichtyosen-symptome

gruss

typ

Reply

Leave a Comment

Previous post:

Next post: