Uhr

Regelmäßiger Tagesablauf

29.10.2009

Manche Leute haben einen geregelten Tagesablauf, gehen jede Nacht zur gleichen Zeit schlafen, wachen jeden morgen zur gleichen Zeit auf, essen zur gleichen Zeit…

Andere Leute sind chaotisch und gehen dann schlafen, wenn es ihnen in den Sinn kommt.

Von Natur aus bin ich weiß Gott Chaot. Aber ich habe für mich selbst festgestellt, dass ein geregelter und gleichmäßiger Tagesablauf (zu bestimmten Zeiten essen, schlafen und aufwachen) mir besser bekommt.

Wissenschaftler haben jetzt untersucht was passiert wenn man den zirkadianen Rhythmus verändert. Normalerweise ist es ein 24-Stunden-Rhythmus. Eine Gruppe von Versuchsmäusen haben sie jetzt in künstlicher Umgebung einen 20-Stunden Rhythmus gegeben, durch künstliches Licht, etc.

Eine zweite Versuchsgruppe von Mäusen wurde genauso behandelt und gepflegt wie die erste Gruppe, nur dass der normale 24-Stunden Rhythmus beibehalten wurde.

Das Ergebnis?

Die Mäuse mit dem veränderten Rhythmus (20 Stunden Tag) zeigten innerhalb von 6-8 Wochen verschiedene Veränderungen. Sie nahmen zu, Körpertemperaturrhythmen veränderten sich, es kam zu hormonellen Veränderungen bei den Hormonen die Appetit regeln, und die Mäuse wurden impulsiver und hatten größere Schwierigkeiten auf neue Situationen flexibel zu reagieren.

Interessanterweise sind das Veränderungen, die auch bei Menschen beobachtet werden können, die oft Schichtarbeit machen oder viel um die Welt fliegen und an JetLag leiden.

Ein geregelter Tagesablauf ist sicherlich nicht interessant, oder aufregend, oder brilliant, spannend oder inspirierend.

Aber wenn Du all den spannenden, inspirierenden, aufregenden und interessanten Dingen ein solides Fundament bieten willst, auf dem sie aufbauen können – damit Du über die Kraft, Ausdauer und geistige Fitness verfügst, diese Dinge erfolgreich umzsuetzen – dann kann ein geregelter Tagesablauf Dir dabei helfen.

Du musst ja nicht gleich Deine Socken bügeln – einfach zu einer bestimmten Stunde schlafen gehen, zu einer bestimmten Stunde aufwachen, und feste Essenszeiten haben kann schon einen großen Unterschied ausmachen.

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: